M * i

»WM

!

'

1 *.

;*■** 4

■. -msj-^

'fr >-? <W \ S

i^jp*

''Ji« XyJ

^<$#h*:

*<V*V^&

«^ *. * ^

# ' :■■ *: '>

HP||^«

^ Äv

&Wi

' I

V*: ^

f

*7

1 H^^

S '

Ha 5 i

Ävft

\

$

v

■.* *-■#' ■«■

T -

Um***

*;%

v*>-

;"> <

«

Just's

Botanischer Jahresbericht

Systematisch geordnetes Repertorium

der

Botanischen Literatur aller Länder

Begründet 1873.

Unter Mitwirkung von

Brick in Hamburg, Bohlin in Stockholm, v. Dalla Torre in Innsbruck, Gurke in Berlin, Hoeck in Luckenwalde, Küster in München, Lindau in Berlin, Möbius in Frankfurt a. M., Otto in Proskau, Petersen in Kopenhagen, Pfitzer in Heidelberg, Potoni6 in Berlin, Solla in Triest, Sorauer in Schöneberg-Berlin, Sydow in Schöneberg-Berlin, A. Weisse in Zehlendorf-Berlin, Zahlbr uckner in Wien,

herausgegeben von

Professor Dr. K. Schumann

Kustos am Königlichen Botanischen Museum in Berlin und Dozent an der Universität.

Achtundzwanzigster Jahrgang (1900)

Erste Abtheiluns

■6-

Schizomyceten. Pilze. Algen. Flechten. Moose. Pflanzengeographie. Neue Arten der Siphonogamen.; Bacillariaceen.

::?:::

LEIPZIG

Verlag von Gebrüder Borntraeger

1902

2f £>'(*

Drnck von A. W. Ilayn's Erben, Herlin und Potsdam.

Inhalts -Verzeiehniss.

Seite

Verzeiehniss der Abkürzungen für die Titel von Zeitschriften V

I. Schizomyceten. Von G. Lindau 1

Verzeiehniss der Autoren 1

Sammelwerke, Lehrbücher, Atlanten u. dgl. allgemeinen Inhalts ... 4

Methoden (Kultur, Färbung, Untersuchung, Desinfektion etc.) .... 5

Systematik, Morphologie und Entwicklungsgeschichte 13

Biologie, Chemie, Physiologie 20

Beziehungen der Bakterien zu Wasser, Boden, Nahrungsmitteln, Gewerbe

und Industrie etc 26

Beziehungen der Bakterien zu Menschen und Thieren 39

Beziehungen der Bakterien zu den Pflanzen. Fossile Bakterien ... 47

Actinomycetes 50

IL Pilze (ohne die Schizomyceten tmd Flechten). Von P. Sydow . . . . 51

Autorenverzeichniss 52

Geographische Verbreitung 54

Sammlungen, Bilderwerke, Kultur- und Präparationsverfahren .... 70

Schriften allgemeinen und gemischten Inhalts 74

Myxomyceten 94

Phycomyceten, Entomophthoraceen 95

Ascomyceten 98

Ustilagineen . .»...-•» 102

Uredineen * 103

Basidiomyceten 109

Gastromyceten 110

Fungi imperfecti 112

Verzeiehniss der neuen Arten 116

III. Algen (excl. Bacillari aeeen ). Von M. Möbius 149

Autorenverzeichniss 149

Allgemeines 160

Chaiaceae 169

Chlorophyceae 169

Peridineae und Flagellatae 176

Phaeophyceae 181

Rhodophyceae 183

Cyanophyceae l*s

Palaeontologie 190

Verzeiehniss der neuen Arten 190

IV Inhalts-Verzeichniss.

Seite

IV. Flechten. Von A. Zahlbruckner 196

Autorenverzeichniss 196

Morphologie, Anatomie, Physiologie, Biologie 197

Chemismus 197

Systematik und Pflanzengeographie 200

Varia 209

Verzeichniss der neuen Gattungen, Arten und Varietäten 212

V. Moose! Von P. Sydow 214

Autorenverzeichniss 215

Anatomie, Morphologie, Biologie 216

Geographische Verbreitung 217

Moosfloren, Systematik 230

Allgemeines, Nomenklatur, Sammlungen 236

Verzeichniss der neuen Arten 237

VI. Pflanzengeographie. Von F. Hock 249

Arbeiten allgemeinen Inhalts 249

Pflanze und Standort 250

Pflanze imd Klima 253

Die Zeit in ihrei pflanzengeographischen Wirkung 256

Verbreitung verwandtschaftlicher Gruppen 260

Geschichte und Verbreitung der Nutzpflanzen 266

Die Pflanzenwelt in Kunst. Sage, Geschichte, Volksglauben und Volks- mund 292

Kenntniss der einzelnen Pflanzenreiche bezw. Ländergebiete .... 293

Inhaltsübersicht 404

Autorenverzeichniss 406

VII. Neue Arten der Siphonogamen 1900. Von K. Schumann .... 410

VIII. Bacillariaceen. Von Pfitzer 498

Allgemeines, Bau und Lebenserscheinungen 501

Systematik. Verbreitung 503

Fossile Bacillariaceen 507

Verzeichniss der Abkürzungen für die Titel von Zeitschriften.

A. A. Torino = Atti della E. Accademia

delle scienze, Torino. Act. Petr. = Acta horti Petropolitani. A. Ist. Ven. = Atti del B. Istituto veneto

di scienze, lettere ed arti, Venezia.

A. S. B. Lyon = Annales de la Societe Botanique de Lyon.

Amer. J. Sc. = Silliman's American Journal of Science.

B. Ae. Pet. = Bulletin de l'Academie im- periale de St.-Petersbourg.

Ber. D. B. G. = Berichte der Deutschen

Botanischen Gesellschaft. B. Hb. ßoiss. = Bulletin de l'Herbier

Boissier. B. Ort. Firenze = Bullettino della B. So-

cietä toscana di Orticultura, Firenze. Bot. C. = Botanisches Centralblatt. Bot. G. = Botanical Gazette, University

of Chicago. Bot. J. = Botanischer Jahresbericht. Bot. M. Tok. = Botanical Magazine

Tokyo. Bot. N. = Botaniska Notiser. Bot. T. = Botanisk Tidsskrift. Bot. Z. = Botanische Zeitung. B, S. B. Belg. = Bulletin de la Societe

Boyale de Botanique de Belgique. B. S. B. France = Bulletin de la So- ciete Botanique de France. B. S. B, Lyon = Bulletin mensuel de la

Societe Botanique de Lyon. B. S, Bot. It. = Bulletino della Societä

botanica italiana. Firenze. B. S. L. Bord. = Bulletin de la Societe

Linneenne de Bordeaux. B. S. L. Norm. = Bulletin de la Societe

Linneenne de Normandie. B. S. L. Paris = Birlletin mensuel de la

Societe Linneenne de Paris.

B. S. N. Mose. = Bulletin de la Societe imperiale des naturalistes de Moscou.

B. Torr. B. C. = Bulletin of the Torrey Botanical Club, New York.

Bull. N. Agr. = Bullettino di Notizie agrarie. Ministero d'Agricoltura, In- dustria e Commercio, Borna.

C. R. Paris = Comptes rendus des seances de l'Academie des sciences de Paris.

D. B. M. = Deutsche Botanische Monats- schrift.

E. L. = Erdeszeti Lapok. (Forstliche Blätter, Organ des Landes-Forstvereins Budapest.)

Engl. J. = Engler's Jahrbücher für Systematik, Pflanzengeschichte und Pflanzengeographie.

E. T. k. = Ertekezesek a Termeszettu- domanyok köreböl. (Abhandlungen aus dem Gebiete der Naturwiss., herausg. v. Ung. Wiss. Akademie, Budapest.)

F. E. = Földmivelesi Erdekeink. (TJJustr. Wochenblatt f. Feld- u.Waldwirthsehaft, Budapest.)

F. K. = Földtani Közlöny. (Geol. Mit- theil., Organ d. Ung. Geol. Gesellschaft.)

Forsch. Agr. = Wollny's Forschungen auf dem Gebiete der Agriculturphysik.

Fr. K. = Földrajzi Közlemenyek. (Geo- graphische Mittheilnngen. Organ der Geogr. Ges. von Ungarn, Budapest.)

G. Chr. = Gardeners' Chronicle. G. Fl. = Gartenflora.

J. de B. = Journal de botanique. J. of B. = Journal of Botany. J. de Micr. = Journal de micrographie J. of mye. = Journal of mycology. J, L. S. Lond. = Journal of the Linnean Society of London, Botany.

VI

Verzeichniss der Abkürzungen für die Titel von Zeitschriften.

J. R. Mier. S. = Journal of the Eoyal Microscopical Society.

K. L. = Kerteszeti Lapok. (Gärtner-Ztg., Budapest.)

Mem. Ae. Bologna = Memorie della E. Accademia delle scienze dell' Istituto di Bologna.

Minn. Bot. St. = Minnesota Botanical Studies.

Mitth. Freib. = Mittheilungen d.Badischen Botanischen Vereins (früher: für den Kreis Freiburg und das Land Baden).

M. K. E. = A Magyarorszägi Kärpät- egyesület Evkönyve. (Jahrbuch des Ung. Karpathenvereins, Iglö.)

M. K. I. E. = A m. Kir. raeteorologiai es földdelejessegi intezet evkönyvei. (Jahr- bücher der Kgl. Ung. Central-Anstalt für Meteorologie und Erdmagnetismus, Budapest.)

Mlp. = Malpighia, Genova.

M. N. L. = Magyar Növenytani Lapok. (Ung. Bot. Blätter, Klausenburg, her- ausgegeben v. A. Kanitz.)

Mon. Berl. = Monatsberichte der Königl. Akademie der Wissenschaften zu Berlin.

ML Sz. = Mezödazdasagi Szemle. (Land- wirthschaftl. Rundschau, red. u. herausg. v. A. Cserhäti und Dr. T. Kossutänyi. Magyar-Ovär.)

M. T. E. = Mathematikai es Termeszetud. Ertesitö. (Math. u. Naturwiss. Anzeiger, herausg. v. d. Ung. Wiss. Akademie.)

M. T. K. = Mathematikai es Termeszettudo- mänyi Közlemenyek vonatkozölag a hazai viszonyokra. (Mathem. u. Naturw. Mittheilungen mit Bezug auf die vater- ländischen Verhältnisse, herausg. von der Math. u. Naturw. Commission der Ung. Wiss. Akademie.) N. G. B. J. = Nuovo giornale botanico italiano, nuova serie. Memorie della Societä botanica italiana. Firenze. Oest. B. Z. = Oesterreichische Botan.

Zeitschrift. 0. H. = Orvosi Hetilap. (Medicinisches

Wochenblatt.) Budapest. 0. T. E. = Orvos - Termeszettudomänyi Ertesitö. (Medicin. -Naturw. Anzeiger; Organ des Siebenbürg. Museal- Vereins, Klausenburg.) P. Ak. Krak. = Pamietnik Akademii Umiejetnosci. (Denkschriften der Aka- demie der Wissenschaften zu Krakau.)

P. Am. Ae. = Proceedings of the American

Academy of Arts and Sciences, Boston.

P. Am. Ass. = Proceedings of the American

Association for the Advancement of

Science.

P. Fiz. Warseh. = Pamietnik fizyjografi-

czny. (Physiographische Denkschriften

d. Königreiches Polen, Warschau.)

Ph. J. = Pharmaceutical Journal and

Transactions. P. Philad. = Proceedings of the Academy

of Natural Sciences of Philadelphia. Pr. J. = Pringsheim's Jahrbücher für

wissenschaftliche Botanik. P. V. Pisa = Processi verbale della So- cietä toscana di scienze naturali, Pisa. R. Ak. Krak. = Eozprawy i sprawozdania Akademii Umiejetnosci. (Verhandlungen u. Sitzungsberichte der Akademie der Wissenschaften zu Krakau.) R. A.Napoli. = Eendiconti dellaAccademia delle scienze fisico-matematiche, Napoli. Rend. Lineei = Atti della E. Accademia

dei Lineei, Eendiconti, Eoma. Rend. Milano = Eendiconti del E. Ist. lombardo di scienze e lettere, Milano. Sehles. Ges. = Jahresbericht der Schlesi- schen Gesellschaft für vaterländische Cultur. Sehr. Danz. = Schriften d. Naturforschen- den Gesellschaft zu Danzig. S. Ak. Münch. = Sitzungsberichte der Königl.BayerischenAkademied. Wissen- schaften zu München. S. Ak. Wien = Sitzungsberichte der Aka- demie der Wissenschaften zu Wien. S. Gy. T. E. = Jegyzökönyvek a Selmeczi gyögyszereszeti es termeszettudomänyi egyletnek gyüleseiröl. (Protocolle der Sitzungen des Pharm, und Naturw. Vereins zu Selmecz.) S. Kom. Fiz. Krak.=Sprawozdanie komisyi fizyjograficznej. (Berichte der Physio- graphischen Commission an d. Akademie der Wissenschaften zu Krakau.) Sv. V. Ak. Hdlr. = Kongliga Svenska Vetenskaps - Akademiens Handlingar, Stockholm. Sv. V. Ak. Bin. = Bihang tili do. do. Sv. V. Ak. Öfv. = Öfversigt af Kgl. Sv.

"V et.- Akademiens Förhandlingar. T. F. = Termeszetrajzi Füzetek az ällat-, növeny-, äsväny-es földtan köreböl. (Naturwissenschaftliche Hefte etc., her-

Verzeichniss der Abkürzungen für die Titel von Zeitschriften.

VII

ausg. v. Ungarischen National-Museum, Budapest.)

T, K. = Termeszettudomänyi Közlöny. (Organ der Königl. Ungar. Naturw. Gesellschaft, Budapest.)

T. L, = TuristäkLapja, (Touristenzeitung.) Budapest.

Tr. Edinb. = Transactions andProceedings of the Botanical Society of Edinburgh.

Tr. N. Zeal. = Transactions and Pro- ceedings of the New Zealand Institute. Wellington.

T. T. E. K. = Trencsen megyei termes- zettudomänyi egylet közlönye. (Jahres- hefte des Naturwiss. Ver. des Trencsiner Comitates. )

Tt. F. = Termeszettudomänyi Füzetek. (Naturwissenschaftliche Hefte, Organ des Südungarischen Naturw. Vereins. Temesvär.)

Verh. Brand. = Verhandlungen des Botani- schen Vereins der Provinz Brandenburg.

Vid. Medd. = Videnskabelige Meddelelser.

V. M. S. V. H. = Verhandlungen u. Mit- theilungen d. Siebenbürg. Ver. f. Natur- wiss. in Hermannstadt.

Z. öst. Apoth. = Zeitschrift des Allgem. Oesterreichischen Apothekervereins.

Z.-B. G.Wien = Verhandlungen der Zoolo- gisch-Botanischen Gesellsch. zu Wien.

T^*+

I. Schizomyceten.

1900 mit Nachträgen von 1899.*)

Referent: Gr. Lindau.

Inhalts-Ueber sieht. I. Sammelwerke, Lehrbücher, Atlanten und dergleichen allgemeinen Inhalts.

Eef. 1—33. IL Methoden (Kultur, Färbung, Untersuchung, Desinfektion etc.). Eef. 34 117.

III. Systematik, Morphologie und Entwicklungsgeschichte. Eef. 118 164.

IV. Biologie, Chemie, Physiologie. Eef. 165 204.

V. Beziehungen der Bakterien zu Wasser, Boden, Nahrungsmitteln, Gewerbe

und Industrie etc. Eef. 205—326. VI. Beziehungen der Bakterien zu Menschen und Thieren. Eef. 327 416. VII. Beziehungen der Bakterien zu den Pflanzen. Fossile Bakterien. Eef. 417 bis 436. VIII. Actinomycetes. Eef. 437—440.

Verzeichniss der Autoren.**)

Abba, F. 34, 35, 205—207. Abenhausen, A. 208. Adametz, L. 209. Amsler, G. 210. Annett, H. E. 211, 212. Appel, O. 327, 328. Arloing, F. 329. Aronson, H. 330. Auerbach, M. 331. Aufrecht 36.

Babucke, E. 332. Bernard, J. E. 165. Barthel, Ch. 213. Basset, V. N. 151. Batz, E. de 166. Baumgarten, P. 2, 3.

Bazarewski, S. v. 266.

Beck, M. 214.

Beijerinck, M. W. 118, 167

bis 170, 215. Bell, A. E. 216. Berard, L. 437. Berndt, E. 333. Bertrand, G. 171, 172. Besancon, F. 334. Bischoff, M. 335, 336. Bloch 217. Böhi, U. 218. ßoekhout, F. W. J. 173. Bofinger 37. Bokorny. Th. 174. Bolley, H. L. 175. Bonhoff, H. 219.

Boni, J. 38, 39. Borosini, A. v. 40. Bournaret, A. 176. Boyce, E. W. 119. Brix, J. 220. Bronstein, J. 337. Brunn, W. v. 41. Bulloch, W. 42, 177.

Cabot, E. C. 4. Cantani, A, 43. Carroll, J. 394. Carnevali, A. 221. Casagrandi, O. 44. Ceresole, J. 338. Certes, A. 45. Chaniot, E. M. 178.

*) Bei fehlender Jahreszahl ist stets 1800 zu ergänzen. **) Die Zahlen geben die Nummer der Referate an.

Botanischer Jahresbericht XXVIII (1900) 1. Abth.

G. Lindau: Schizomyceten.

Chester, F. D. 120, 121. Christmas, J. de 339. Clark, H. W. 222, 223. Clemm, W. N. 340. Clos, D. 417. Conn, H. W. 122—124. Conradi, H. 125. Cottet, J. 126. Cowie, D. M. 46. Cozzolino, V. 341. Crendiropoulo, M. 95. Curtis, H. J. 5. Czaplewski 342.

Dawson, M. 438. Debrand, L. 343. Delacroix, G. 418, 419. Denier 181. Dirksen, H. 224. Dreyer, G. 226. Dreyer, "W. 47. Dünkelberg 225. Dujardin-Beaumetz, E. 344. Dunbar 226.

Eisner, M. 96. Emmerling, O. 179. Epstein, St. 48—60, 227. Ernst, H. C. 6, 7. Eyre, J. W. H. 51, 228.

Feilitzen, H. v. 229. Feinberg, O. 52, 53. Feltz, L. 127. Ferrari-Lelli, F. 318. Ficker, M. 345. Fickler, H. 371. Fischer, A. 8, 180. Forssman, J. 346. Fraenkel, A. 331. Fraenkel, C. 54, 55, 347. Fraenkel, E. 9. Freudenreich, E. v. 230, 231. Frisoni, P. 232. Fürth, E. 420. Füller, G. W. 233, 234. Funck, M. 10.

Gabritschewsky, G. 56. Gage, S. D. 223. Gähtgens, E. 348. Galli-Valerio, B. 349, 350. Gamaleia, N. 11. Gasser, J. 12.

Gebauer, E. 351. Genersich, W. 352. Glaessner, E. 57. Godlewski 235. Golowkow 353. Gorham, F. P. 58. Graham, H. G. 13. Grassberger, E. 299. Grellety 14. Griffon, V. 334. Grimbert, L. 128—131, 354. Gromakowsky, D. 132. Grünbaum, A. S. 133. Guechoff 396, 397. Günther, C. 15, 236. Guerard, A. E. 27.

Halsted, B. D. 237. Hansen, E. Chr. 238. Harding, H. A. 421. Harri son, Fr. C. 355. Harrison, J. C. 239. Hefferan, M. 134. Hehewerth, F. H. 59. Heim, L. 240. Helbing, C. 356. Hellendall, H. 60. Hellström, F. E. 241, 242. Henseval, M. 243. Hensolt 16. Herford, M. 357. Herz, E. 61. Hesse, W. 62, 244, 358. Heuser, C. 245. Hewlett, E. T. 359. Hubert, P. 246. Hill, Ch. A. 119. Hill, H. W. 63. Hiltner, L. 422, 423, 428. Hinterberger, A. 64. Hirt, C. 247. Hobbs, J. 181. Hornberger, E. 65. Horcicka, J. 360. Horton, E. G. 66. Houston, A. C. 248. Hunter, W. 177.

Jaehn, 67. Jaknin, M. Ch. 182. Jensen, Hj. 424. Jensen, O. 231. Jess, P. 17. Jochmann, G. 361, 362.

Johnson, G. A. 233, 234. Jordan, E. O. 249—252. Irons, E. E. 252. Juckenack, A. 253. Jundell, J. 254.

Kabrhel, G. 18. Kalischer, O. 255. Katz, J. 68. Kien, G. 363. Kinnicutt, L. P. 256. Kirstein, F. 183. Klein, A. 69. Klein, E. 257, 364. Klemperer, F. 19. Klett, A. 184, 365. Klingmüller 403. Kobrak, E. 258. Koeniger, H. 185. Kohlbrugge, J. H. F. 259. Kolster, E. 70. Koning, C. J. 425. Korn, O. 260. Kornauth, K. 366, 367. Kraus, E. 368. Krause, P. 186, 404. Krönig 76.

Krüger, W. 261—263. Kunstler, J. 135. Kuntze, W. 187.

Laer, H. van 264.

Lagerheim, G. v. 71, 426.

Latham, V. A. 72.

Laxa, O. 265.

Le Falher, L. 369.

Legros, G. 128—131, 188, 370.

L'Herminier 73.

Leichmann, G. 266.

Leighton, M. O. 267.

Lemmermann, O. 287.

Levy, E 19, 371.

Libman, E. 372.

Linsley, J. H. 268.

Loew, O. 269, 270.

Maass, J. 271. Maccagno, L. 74. Macconkey, A. Th. 373. Mac Daniel 416. Malfitano 374. Mankowski, A. 375—378. Marchai, E. 272. Markl 379.

Autorenverzeichniss.

Marmier, L. 273. Marpmann, G. 136, 137. Marston, A. 284. Marx, H. 138, 139, 189. Matzuschita, T. 190, 191. Mayer, G. 380—382. Mayer P. 75. Mc Kenzie, J. J. 274. M'Clintock, Ch. T. 20. Mehring, H. 21. Menge 76. Menzel-, A. 336. Merlin, A. A. 383. Meyer, J. 192. Migula, W. 1, 140, 275. Minervini, E. 276. Moore, V. A. 22, 384. Morgenroth 277. Moro, E. 141, 142. Mühlschlegel 143. Müller, P. 77. Mussi, U. 278.

Nakanishi, K. 78, 144. Napias 193. Neufeld, L. 145. Newman, G. 23. Nicolle, M. 24. Nicolai, K. H. 427. Nicolas, J. 437. Nobbe, F. 428. Noesske, L. 194. Novy. L. G. 25, 26. NuttaU, G. H. F. 79.

Obermüller 279. Ohlmacher, A. P. 146. Omeliansky, V. 280—283, 324,

325. Ortona, C. 317. Otsuki 80.

Pacinotti, G. 385. Pammel, L. H. 284. Pane, N. 386. Paratore, E. 429. Park, W. H. 27, 387, 388. Paul, Th. 28. Peppler, A. 389. Petri. R. J. 81—85. Petterson, A. 285. Pfeiffer, A. 29. Pfeiffer, R. 86. Pfeiffer, Th. 286, 287.

Pfuhl, A. 288.

Phisalix C. 147, 148.

Piel de Churcheville, H. 149.

Piel de Churcheville, Th. 149.

Piorkowski 87, 390, 391.

Pisenti, G. 30.

Plagge 289.

Portner, E. 413.

Prescott, S. C. 290, 291.

Prowazek S. 88.

Rabinowitsch, L. 292, 293. Radzievsky, A. 392. Raebiger, W. 9. Rambausek, J. 393. Ravenel, M. P. 90, 195. Reed, W. 394. Reinmann, R. 294. Remy L. 395. Renault, B. 430. Richter, P. 91. Rimbach, Ch. 295. Ritter, G. 196. Robey, W. H. 92. Rodet, A. 396, 397. Römer, P. 398, 399. Röttger, H. 93. Rogoyski, K. 296, 297. Rondelli, A. 35. Rosenberg, W. W. 197. Rosenb erger, R. C. 400. de Rossi 94. Rothberger, C. J. 401. Ruffer, M. A. 95. Ruggles, E. W. 402. Rullmann, W. 150. Russell, H. L. 151. Ruzicka St. 198.

Saltet, R. H. 199. Salzwedel 96. Sames 152. Santori, S. 298. Sata, A. 97. Saul, E. 153, 154, 200. Schattenfroh, A. 299. Scheffler, W. 98. Scheurlen 99. Schierbeck, N. P. 300. Schikora, F. 301. Schipin, D. 302. Schmelck, L. 100. Schmidt, J. 31. Schmidt-Nielsen, S. 303.

Schneidewind, W. 263. Scholz, E. 403, 404. Schott, A. 101. Schouten, S. L. 102. Schuckmann, W. v. 304. Schürmayer, B. 439. Schulz, R. 155. Schumburg 289. Schwalbe, E. 156. Sedgewick, W. T. 405. Silberschmidt, W. 157. Skschivan, T. 406, 407. Smith, G. 431. Smith, Th. 158, 159, 305. Smith, W. H. 408. Spitta, O. 224, 306. Ssobolew, L. W. 103. Stchegoliew M. 409. Sternberg, C. 160, 440. Stewart, C. B. 104. Stift, A. 420. Stoklasa, J. 307—310. Stone, B. H. 266. Strada, F. 410. Strasburger, J. 105. Strebel, H. 201. Stutzer, A. 311, 312. Symes, J. O. 32.

Tacke, B. 313.

Tangl, F. 3.

Teichert, K. 314.

Thalmann 411.

Thiele, R. 432.

Thierf eider, H. 236.

Thiry, G. N. 178, 202.

Thomann, J. 106, 315. 316.

Tissier, H. 126.

Traina, R. 410.

Tretröp 412.

Unger, E. 413. Unna, P. G. 16 1.

Valagussa, F. 317. Valenti, G. 162, 318. Vejdovsky, F. 163. Vietor-Sibinga, J. 107. Voglino, P. 433.

Walz, K. 108. Wassermann 33. Weber. A. 319. Weems, J. B. 284. Wehmer, C. 320, 434. 1*

G. Lindau: Schizornyceten.

Weigmann 321. Weil, E. 435, 436. Weinzierl, J. 322. Weis, F. 81. Weissenfeid, J. 323. Wertheim E. 414. Westbrook 415. Weyl, Th. 109.

Williams P. W. 164.

Wright. J. H. 111, 112.

Winogradsky, S. 324, 325.

Wunschheim, 0. v. 113.

Winslow C. E. A. 405.

Winternitz, A. 110.

Zettnow 114, 115.

Woithe, F. 138, 139.

Ziegelroth 116.

Wolff, A. 203.

Zikes 117.

Wolff, E. 416.

Zimmermann, 0. E. E.

Wright, F. E. 384.

Zopf, W. 204.

I. Sammelwerke, Lehrbücher, Atlanten und dergleichen

allgemeinen Inhalts.

3.

Aufl. herausgeg. von W

Migula,

1. De Barys Vorlesungen über Bakterien. Leipzig (W. Engelmann), 1900.

Die neue Auflage des beliebten Nachschlagebuches ist gegenüber den früheren wesentlich vervollkommnet worden. Unsere Anschauungen über Organisation und Wirkungsweise der Bakterien haben sich seit wenigen Jahren so bedeutend modifizirt, dass stellenweise eine gründliche Umarbeitung des Stoffes nothwendig war. Nament- lich sind die Abschnitte über den Bau der Bakterienzelle, über pathogene Wirkungen auf Thier und Pflanze u. a. einer Umarbeitung unterworfen worden, welche das Buch mit den heutigen Anschauungen in Einklang setzt. Dabei ist aber der Herausgeber ängstlich bemüht gewesen, alles zu erhalten, was nur erhalten werden konnte. Die glänzende Darstellung und klare Gliederung des .Stoffes sind deshalb auch dem Buche in der jetzigen Form eigen. Abbildungen.

2. Bannigarten, P. Der Wochenschr., 1900, p. 585, 615.)

3. Baumgarten, P. v. und Tangl, F. Jahresbericht über die Fortschritte in der Lehre von den pathogenen Mikroorganismen, umfassend Bakterien, Pilze und Protozoen, XIV für 1898 (Braunschweig), 1900.

4. Cabot, R. C. The relation of bacteriology to medicine. (Boston med. and surg. Journ., 1900, p. 479.)

5. Cnrtis, H. J. The essentials ofpractical bacteriology. An elementary laboratory book for students and practitioners. London, 1900.

6. Ernst, H. C. Methoden beim Unterricht in der Bakteriologie. (Centralbl. für Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 677.)

Instruction in bacteriology in the medical schools of America of the Boston soc. of med. sc, IV, p. 67.) The structure and function of bacteria. Transl. by A. C. Jones.

Eine weitere Empfehlung ist die vermehrte Zahl der gegenwärtige Stand der Bakteriologie. (Berl. klin.

7. Ernst, H, C.

and Europe. (Journ.

8. Fischer, A. London, 1900.

9. Fraenkel, E. Mikrophotographischer Atlas der pathologischen Mikroskopie des Menschen. 1. Lief. Tuberkelbacillus. 2. Lief. Leprabacillus. 3. Lief. Bacillus der Beulen- pest. 4. Lief. Bacillus influenzae et B. diphtheriae. Hamburg, 1900.

10. Funck, M. Manuel de bacteriologie clinique. Bruxelles, 1900. Gamaleia, X. Elemente der allgemeinen Bakteriologie. Berlin, 1900. Gasser, J. L*analyse biologique des eaux potables. Paris, 1900. Graham, II. G. Microbes. What are they? (New York med. journ., 1900,

11. 12. 13. 845.) 14. 15.

Grellety. Guerre aux microbes. Macon, 1900.

Günther, C. Avviamento allo studio della bacteriologia con speciale riguardo alla tecnica microscopica. Aus dem Deutschen übers, durch F. Marino. Torino, 1900.

Methoden (Kultur. Färbung, Untersuchung, Desinfektion etc.). 5

16. Hensolt. Die Bakterien in ihrer Bedeutung für Acker- und Pflanzenbau. (Landwirthschaftl. Annalen d. mecklenb. patriot. Ver., 1900, p. 257. i

17. Jess, P. Kompendium der Bakteriologie u. Blutserumtherapie für Thierärzte

und Studirende. Berlin. 1900.

18. Kabrhel, G. Theorie und Praxis der Trinkwasserbeurtheilung. München, 1900.

19. Levy. ES. und Klemperer, F. Elements of clinical bacteriology for physicians and students. 2. ed. transl. by A. A. Eshner. London, 1900.

20. MTlintOCk, Ch. T. Bacteriology in its relations to the public health. (Proc. and addresses of the 4. gen. conf. of the Health Offic. in Michigan, 1899, p. 24, Lansing, 1900.)

21. Mehrihg, II. Kurzgefasster Leitfaden der Agrikulturchemie mit einem Hinweis auf die Beziehungen der Bakteriologie zur Landwirthschaft. Bonn, 1900.

22. Moore, V. A. Laboratory directions for beginners in bacteriology. An intro- duction to practical bacteriology for students and practitioners of comparative and human medicine. 2 ed. Boston, 1900.

23. Newman, G. Bacteria. Especially as they are related to the economy of nature, to industrial processes, and to the public health. (2. ed. London, 1900.)

24. Xicolle, M. Elements de microbiologie generale avec figures. (Paris. 1900.)

25. Novy, F. G. Bacteriology in its relations to public health. (Teacher's sanit. bullet. Lansing, 111, p. 59.)

26. Novy, F. G. Bacteriology and its relations to public health. (Proc. and addresses of the 4. gen. confer. of the Health offic. in Michigan, 1899, p. 17, Lansing, 1900.1

27. Park, W. H. and Guerard A. R. Bacteriology in medicine and surgery: A practical manual for physicians, health officiers and students. (London, 1900.)

28. Paul, Tll. Die Beziehungen der pharmaceutischen Chemie zur Bakteriologie. (Pharmaceut. Zeit., 1900, p. 695, 709, 717; Apotheker-Zeit., 1900, p. 617, 627, 637, 649.)

29. Pfeiffer, A. 16. Jahresbericht über die Fortschritte und Leistungen auf dem Gebiete der Hygiene. (Jahrg. 1898, Braunschweig, 1900.)

30. Pisenti, G. I laboratori provinciali di bacteriologia. Organizzazione d'un servicio provinciale di diagnosi bacteriologica delle malattie infettive per la provincia dell' Umbria. (Perugia, 1900.)

31. Schmidt, J. og Weis, F. Bakterierne. Naturhistorisk grundlag for det bakterio- logiske Studium II Fisiologi, udbredelse, forekomst och betydning. (Kopenhagen, 1900.)

32. Symes, J. 0. The bacteriology of every day practice. (London, 1900.)

33. Wassermann. Was hat die Landwirthschaft von der Bakteriologie zu er- warten? (Blätter f. Zuckerrübenbau, 1900, p. 339.)

II. Methoden (Kultur, Färbung, Untersuchung, Desinfektion etc.).

34. Abba, F. Sulla disinfezione dei libri. (Eiv. d'igien. e san. pubbl., 1900, p. 564.)

35. Ablia, F. und Rondelli, A. Weitere behufs Desinfektion von Wohnräumen mit dem Flügge'schen und dem Schering'schen (kombinirten Aeskulap-Apparat) formo- genen Apparat ausgeführte Versuche, III. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVHI p. 377.)

36. Aufrecht. Ueber die desinfizirende Wirkimg einiger Thonerdepräparate. (Deutsche Aerztezeit., 1900, p. 77.)

37. Bofinger. Ein Taschensterilisirapparat. (München, medic. Wochenschr. 1900, p. 508.)

38. Boni, J. Methode zur Darstellung einer Kapsel bei allen Bakterienarten. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVHI, p. 705.)

Die Methode ist folgende: Man mischt ein Hühnereiweiss mit 60 ccm Glycerin und 2 Tropfen Formalin, schüttelt und filtrirt. Von dieser Flüssigkeit wird ein Tropfen auf dem Deckglase sorgfältig ausgebreitet und etwas von der Kultur des betr. Bacillus

6 G. Lindau: Schizoinyceten.

ganz dünn auf gestrichen. Das Fixiren in der Flamme muss so lange geschehen, wie sich noch Dampfwolken bilden. Man färbt dann 20—30 Sekunden mit Ziehl'schem Karbolfuchsin, spült ab mit "Wasser und trocknet mit Fliesspapier. Dann wird 4 6 Minuten mit Löffler's Methylenblau nachgefärbt, abgespült, getrocknet und in Canada- balsam eingeschlossen.

Auf rothem Hintergrund erscheint dann bei allen daraufhin untersuchten Arten das Innere der Zelle blau, die Kapsel dagegen ungefärbt.

39. Boni. J. Methode zur Darstellung der Bakterienkapsel auch in festen Nähr- böden. (München, medic. Wochenschr., 1900, p. 1262.)

Die Methode ist dieselbe, wie in n. 38 beschrieben.

40. Borosini. A. v. Glaskolben zur Herstellung von Nährböden. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVIII, p. 23.)

41. Brunn, W. v. Alkoholdämpfe als Desinfektionsmittel. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVIII, p. 309.)

„75 und 50% Alkohol wirken auf Milzbrandbacillensporen am intensivsten, ver- möge ihres genügend hohen Wasser- und Alkoholgehaltes.

Weitere Verminderung des Alkoholgehaltes führt wegen zu geringer Alkohol- menge zur Verringerung der baktericiden Kraft. Geht der Alkoholgehalt auf Null herab, so erfolgt plötzlich eine Steigerung bis zur Wirksamkeit des 50 und 70 % Alko- hols und darüber gemäss der bekannten Wirkung des strömenden Dampfes

Andererseits führt eine Verringerung des Wassergehaltes unter den des 75°/0 Alkohols sehr schnell bis zu völligem Verschwinden der baktericiden Eigenschaft, weil die ungequollenen Sporenmembranen wahrscheinlich undurchgängig für Alkohol sind."

42. Bulloch, W. A simple apparatus for obtaining plate cultures or surface growths of obligate anaerobes. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 140.)

43. Cantani, A. Ueber die Verwerthung von Bakterien als Nährbodenzusatz. (Centralbl. f. Bakt. u. Par.. 1. Abth., XXVIII, p. 743.)

Es ist eine bekannte Erscheinung, dass manche Bakterien sich bei Anwesenheit ganz bestimmter Arten besser entwickeln, als wenn sie allein wachsen. Diese Er- scheinung prüfte Verf. für den Influenzabacillus. Dieser wächst auf den gewöhnlichen Nährböden nicht;" werden dagegen Gonokokken und Diphtheriebacillen zu gleicher Zeit mit dem Influenzaerreger ausgesäet, so wächst letzterer sehr gut. Diese Begünstigung des Wachsthums fand auf mehreren, für den Influenzabacillus selbst ungünstigen Nährsubstraten statt.

In gleicher Weise wie die lebenden Bakterien begünstigt auch der Zusatz von abgetödteten Bakterien zum Nährboden das Wachsthum des Influenzabacillus. Nur sind es naturgemäss viel mehr Arten, die wachsthumfördernd wirken.

Diese Experimente zeigen, dass lebende Bacillen bestimmte chemische Stoffe ausscheiden resp. nach dem Absterben in ihrer Leibessubstanz besitzen, die den Nähr- boden günstig für das Wachsthum gewisser Arten beeinflussen.

44. Casagrandi, 0. La tecnica della filtrazione nei laboratorii di bacteriologia. (Annali d'igiene sperim,, X, p. 462.)

45. Certes, A. Colorabilite elective des filaments sporiferes du Spirobacillus gigas vivant par le bleu de methylene. (Compt. rend., CXXXI, p. 76.)

Spirobacillus gigas n. sp. wurde in den Cisternen von Aden gefunden. Er besitzt 20 40 oder mehr Windungen und kann bis 400 fx lang werden. In sehr verdünnten Methylenblaulösungen färben sich die Bakterien intra vitam gleichmässig blau. Wenn aber die Sporenbildung eingetreten ist, so speichern nur noch die Sporen den Farbstoff. Verf. bestätigt dadurch seine früheren Versuche, dass nämlich die Bakterien intra vitam die Farbstoffe gleichmässig aufspeichern, dass aber nach der Sporenbildung die auf- speichernde Substanz sich auf die Sporen konzentrirt hat.

46. Cowie, D. M. The Sudan III stain for the tubercle bacillus. (New York med. Journ., 1900, p. 16.)

Methoden (Kultur, Färbung, Untersuchung, Desinfektion etc.). 7

47. Dreyer, G. Bakterienfärbung in gleichzeitig nach van Gieson's Methode be- handelten Schnitten. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 534.)

48. Epstein, St. Ein vereinfachtes Verfahren zur Züchtung anaerober Bakterien in Doppelschaalen. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVIII, p. 443.)

49. Epstein, St. Ein neuer Thermoregulator. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVIII, p. 503.)

50. Epstein, St. Ein brauchbarer Gährapparat zur Prüfung der Milch auf ihre Brauchbarkeit zur Käsefabrikation, auch für aerobe Kultur von Bakterien. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 2. Abth., VI, p. 658.)

51. Eyre, J. W. H. Nutrient media of „Standard" reaction for bacteriological work. (Brit. med. Journ., 1900, p. 921.)

52. Feinberg, 0. Ueber den Bau der Bakterien. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 417; cfr. Deutsch. Medic. Wochenschr., 1900, n. 4.)

Verf. wandte Modifikationen der Romanowkischen Färbemethode bei den Bakterien an. Bei Malariaplasmodien, Amöben und thierischen Zellen war konstatirt worden, dass die Kerne sich roth bis rothbraun, das Plasma dagegen blau färbten. Die unter- suchten Bakterien zeigten nun ein ganz ähnliches Verhalten, ein mehr oder weniger grosser Theil des Zellinhaltes färbte sich roth, der übrig bleibende Theil blau. Verf. zieht daraus den Schluss, dass in der Bakterienzelle eine mehr oder weniger grosse Masse von Kernsubstanz vorhanden ist.

63. Feinberg, 0. Ueber das Wachsthum der Bakterien. (Deutsche medic. Wochenschr., 1900, p. 256.)

54. Fraenkel, C. Ueber die bakteriologischen Leistungen der Sandplattenfilter. (Gesundheit, 1900, p. 153, 165.)

55. Fraenkel, C. Ueber die bakteriologischen Leistungen der Sandplattenfilter. (Hygien. Rundschau, 1900, p. 817.)

56. Gabritschewsky, G. Ueber aktive Beweglichkeit der Bakterien. (Zeitschr. f. Hyg. u. Infektionskr., XXXV, p. 104.)

Die Untersuchungen wurden angestellt, weil Verf. dadurch eine Methode zu erlangen hoffte, um bewegliche pathogene Bakterien zu isoliren.

Zur Prüfung fester Nährböden verwendete er Bouillon- oder Salzwasseragar in Schalen. Auf die erstarrte Oberfläche wurde ein rundes, mit Quadratcentimetertheilung versehenes Stück steriles Fliesspapier angedrückt und befeuchtet. Dann wurden in Entfernungen von 1, 2, 3 und 4 cm vom Mittelquadrat kleine sterile Stückchen Fliess- papier aufgelegt und endlich eine Oese der Kultur des zu untersuchenden Bakteriums in das Mittelquadrat gebracht. Nach bestimmter Zeit wurden dann die kleinen Stückchen Fliesspapier abgehoben und in sterile Bouillon gebracht. Man konnte auf diese "Weise, sobald Wachsthum eintrat, konstatiren, wie weit das Bakterium sich bewegt hatte. Für flüssige Medien wurde dasselbe an einer Glasröhre studirt, die durch 5 Glashähne in je 4 cm lange Abschnitte getheilt wurde und mit Bouillon gefüllt war. Hier konnte schon am Fortschreiten der Trübung die Ausbreitung des Bakteriums konstatirt werden.

In 2 Fällen gelang es mit Hülfe dieser Methode Typhusbacillen aus Faeces zu isoliren.

67. Glaessner. P. Ueber die Verwerthbarkeit einiger neuer Eiweisspräparate zu Kulturzwecken. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 724.)

Verf. prüfte das Wachsthum einer Anzahl von Bakterien, nachdem er dem Nähr- boden vorher eines der neueren Eiweisspräparate zugesetzt hatte. Wichtig ist besonders, dass der Diphtheriebacillus durch Zusatz von Nährstoff Heyden in seinem Wachsthum sehr gefördert wird.

58. Gorham, F. P. Some laboratory apparatus. (Journ. of the Boston soc. of med sc, IV, p. 270.)

69. Hehewerth, F. H. De mikroskopische telmethode der bakterien van Alex. Klein en eenige van hare toepassingen. (Diss. Amsterdam, 1900.)

8 G. Lindau: Schizoinyceten.

Wenn Verf. die Zählmethoden Klein's (n. 69) und das Plattenverfahren verglich, so ergab sich für die Plattenmethode stets die niedrigere Zahl. Er erklärt dies damit, dass ja mehrere Bakterien eine Kolonie bilden könnten. Trotz mancher Vorzüge der Methode Klein"s bietet auch sie noch nicht die Zuverlässigkeit, die verlangt werden muss.

60. Hellendall, H. Ein neuer Färbetrog für Serienschnitte. (Zeitschr. f. wissensch. Mikrosk., XVII, p. 299.)

61. Herz, R. Ueber Gonokokkenfärbung mit Neutralroth. (Prager med. Wochenschr., 1900, p. 109.)

Die mit gonorrhoischem Eiter bestrichenen Deckgläschen werden auf eine 92 °/0 wässerige Neutralrothlösung gelegt. Die intracellulären Gonokokken werden fast schwarz gefärbt, während die Eiterzelle heller bleibt. Nach einiger Zeit verschwindet das Bild wieder. Die Färbung gelingt am besten an fixirten Präparaten.

62. Hesse, W. Ein neuer Kulturgläserverschluss. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 258.)

63. Hill, H. W. Sterilizing Instruments during bacteriological autopsy work. (Journ. of appl. microsc, III, p. 964.)

64. Hinterberger, A. Eine Modifikation des Geisselfärbungsverfahrens nach van Ermengem. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 597.)

Die Modifikation des Verfahrens von van Ermengem, die Verf. angiebt, lässt die Geissein sehr schön hervortreten. Besondere Sorgfalt muss bei der ganzen Prozedur der Reinheit der Deckgläschen zugewandt werden.

65. Hornberger. P. Zur Gonokokkenfärbung. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 533.)

Verf. empfiehlt zur Färbung Kresylechtviolett.

66. Horton, E. G. An explanation of results obtained in chemical and bacterio- logical analyses. (Ohio sanit. bull., IV, p. 49.)

67. Jaehn. Ein neuer Dampf-Sterilisator. (Deutsche militärärztl. Zeit., 1900, p. 391.)

68. Katz, J. Ein eigenthümlicher Fall von Bewegung mikroskopisch kleiner Objekte, hervorgerufen durch Diffusionserscheinungen. (Zeitschr. f. wissensch. Mikrosk., XVI, p. 431.)

Verf. beobachtete an einem Sputumpräparat von Tuberkelbacillen nach Verschluss mit Canadabalsam Bewegungen der Bacillen. Da jede Lebensäusserung der Bacillen ausgeschlossen war, so konnten nur Diffusionserscheinungen die Ursache bilden. Das Sputum enthielt noch Xylol, als es mit Canadabalsam eingeschlossen wurde. Es clif- fundirten nun Xylol in den Canadabalsam und das Chloroform des Canadabalsams in das Xylol. Dadurch entstehen die Wirbelbewegungen, welche die Bacillen erfassten und Bewegungen vortäuschten.

69. Klein, A. Eine neue mikroskopische Zählungsmethode der Bakterien. (Cen- tralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 834.)

Die Flüssigkeit mit der zu bestimmenden Bakterienzahl wird (etwa xj% ccm) in ein Uhrschälchen gegossen und ein gleiches Quantum Anilinwassergentianaviolett zu- gesetzt. Beide Flüssigkeiten werden mit einer Platinöse gemischt, nach 2 3 Minuten sind alle Bakterien gefärbt. Man nimmt nun mit einer geaichten Oese Flüssigkeit heraus und streicht sie gleichmässig auf ein fettfreies Deckgläschen aus. Nachdem das Präparat lufttrocken ist, wird es an der Flamme fixirt und in Xylol-Canadabalsam eingeschlossen. Man zählt dann etwa 50 Gesichtsfelder aus und berechnet den Bak- teriengehalt für einen Kubikcentimeter. Die Methode ist nur anwendbar bei höherem Bakteriengehalt.

70. Kolster, R. Eine einfache Vorrichtung zum gleichzeitigen Auswaschen mehrerer Präparate. (Zeitschr. f. wissensch. Mikrosk., XVII, p. 9.)

71. Lage rb ei in. (i. Zur Frage der baktericiden Eigenschaften des Humor aqueus. (Tromsö Museums Aarshefter, XXIII, 1900.)

Methoden (Kultur, Färbung-, Untersuchung, Desinfektion etc.). 9

"Wenn beim Fange des Uer (Sebastes marinus) die Fischer sich Verletzungen zufügen, so pressen sie die Flüssigkeit der vorderen Augenkammer des Fisches über der Wunde aus. Da die baktericide Wirkung des Humor aqueus bekannt ist, so stellt der vom Verf. angegebene Fall eine interessante praktische Verwendung dieser sterilen Flüssigkeit vor.

"2. Latliam. V. A. A useful method of staining. (Journ. of appl. microsc, 1900, p. 674.)

73. L'Herminier. Notes sur la Sterilisation de l'eau alimentaire ä Tecole navale. (Arch. de med. nav., 1900, p. 401.)

74. Maccagno, L. Sterilizzazione industriale delle ac^ue potabili con l'ozono. (Riv. cl'igiene e san. pubbl., 1900, p. 337.)

75. Mayer, P. Ein einfacher Objektschieber. (Zeitschr. f. wissensch. Mikrosk., XVII, p. 7.) '

>

76. Menge u. Krönig. Die Wahl des Nährbodens bei dem kulturellen Nachweise geringer Streptokokkenmengen. (Centralbl. f. Gynaekol., 1900, p. 137.)

77. Müller, P. Ueber die Verwendung des von Hesse u. Niedner empfohlenen Nährbodens bei der bakteriologischen Wasseruntersuchung. (Arch. f. Hygiene, XXXVIII, p. 350.)

Hesse und Niedner hatten für die Kultur der Wrasserbakterien einen Nährboden empfohlen, der mit Nährstoff Heyden versetzt ist. Verf. hat sich nun die Aufgabe gestellt zu prüfen, ob dieser neue Nährboden wirklich so grosse Vorzüge vor den älteren voraus hat.

Auf Grund zahlreicher Experimente mit WTasserleitungs-, Fluss- und stark ver- unreinigtem Wasser kommt Verf. zu dem Resultat, dass auf dem Albumosen-Agar be- deutend mehr Arten von Wasserbakterien gedeihen, als auf den gebräuchlichen alka- lischen Bouillonnährböden. Die Differenz der auf beiden Nährböden erhaltenen Keim- zahlen ist am grössten bei längere Zeit (über Nacht) gestandenem Leitungswasser, geringer bei laufendem Leitungswasser und bei Brunnenwasser, am geringsten jedoch bei stark verunreinigten Wässern, dem Flusswasser, Bachwasser etc. und bei Wasser, dem direkt Koth oder zersetzter Harn beigemischt wurde.

Verf. empfiehlt den neuen Nährboden nicht, da gerade bei verunreinigten W'ässern seine Leistungsfähigkeit nicht höher ist als die der älteren Nährböden und bei reinem Wasser durch die Begünstigung des Wachsthums harmloser Wasserbakterien leicht Täuschungen entstehen können.

78. Xakanishi, K. Vorläufige Mittheilung über eine neue Färbungsmethode zur Darstellung des feineren Baues der Bakterien. (Münch. rnedic. Wochenschr., 1900, p. 187.)

Die gut gereinigten Objektträger werden mit einer in der Wärme gesättigten wässerigen Lösung von Methylenblau BB angestrichen, indem man zuerst die Farb- stofflösung aufträufelt und mit Filtrirpapier vor ihrer Eintrocknung hin und her streicht,, bis das Glas die gewünschte himmelblaue Färbung bekommt. Kleine Tröpfchen mit den zu untersuchenden Arten werden dann auf das Deckglas gebracht und dieses auf den Objektträger gelegt. Die Färbung geht viel sicherer vor sich, als nach vorheriger Fixirung in der Flamme. Der feinere Bau der Zelle tritt durch diese Methode sehr schön hervor.

79. Nuttall, tt. H. F. Ein Apparat zur Herstellung von Rollkulturen. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 605.)

80. Otsnki. Untersuchungen über den Einfluss der Unterlage auf die Wirksam- keit von Desinfektionsmitteln gegenüber Milzbrandspuren. (Hygien. Rundschau, 1900,. n. 4.)

Die sehr resistenten Milzbrandbacillensporen wurden auf Seidenfäden, W'ollfäden, Federn, Haaren, Seidenzeug, Leder, Tannenholz, Filtrirpapier, Baumwolle, Glasperlen, Deckgläschen und Granaten aufgetragen und bei niedriger Temperatur angetrocknet. Dann wurden die Stoffe in den Budenberg'schen Dampfsterilisator gebracht. Es zeigte sich, dass die an Papier ansitzenden Sporen nach Einwirkung des Dampfes von

IQ G. Lindau: Schizoniyoeten.

3 Minuten, an Baumwolle von 3 x\^ an Glasperlen von 2 i/2 Minuten etc. noch lebens- fähig waren. Dagegen genügt bei Leder und Granaten schon eine Einwirkung von x/4 Minute, um die Sporen zu tödten.

Diese Wirkung des Leders erklärt Verf. mit anhaftenden Spuren von Säure in Folge des Gerbeprozesses. Für die Granaten Hess sich irgend eine chemische Substanz, die etwa auf der Oberfläche sich befindet, nicht nachweisen. Verf. nimmt deshalb eine oligodynamische Wirkung an.

81. Petri, R. J. Neue, verbesserte Gelatineschälchen (verbesserte Petri-Schälchen). (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVIII, p. 79.)

82. Petri, R. J. Neue anaerobe Gelatineschälchenkultur (verbesserte Petrischälchen). (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVIII, p. 196.)

83. Petri, R. J. Nachtrag zu: Neue, verbesserte Gelatineschälchen (verbesserte Petri-Schälchen). (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVIII, p. 789.)

84. Petri, R. J. Eine einfache Vorrichtung zum Abfüllen der Nährgelatine. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 5'25.)

86. Petri, R. J. Ein neuer Beagenzglasständer für Kulturen. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVIII, p. 747.)

86. Pfeiffer, R. Ein neues Präparirmikroskop. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 535.)

87. Piorkowski. Ein Apparat zur Ermittelung von Desinfektionsvorgängen. (Centralbl. f. Bakt. u. Par., 1. Abth., XXVII, p. 609.)

88. Prowazek, S. Vitalfärbungen an Bakterien. (Zeitschr. f. angew. Mikrosk., VI. 1900, p. 141.)

Verf. weist auf die Wichtigkeit hin, die Bakterien während des Lebens zu färben. Als geeignet hierzu erweisen sich Neutralroth, Methylenblau, Bismarckbraun etc. in sehr verdünnter Form. Die einzelnen Arten verhalten sich nicht ganz gleich dem Farb- stoff gegenüber, wofür einige Beispiele angeführt werden.

89. Raebiger, W. Eine neue färberische Darstellung der sogenannten Kapseln der Milzbrandbacillen. (Zeitschr. f. Fleich- u. Milchhygiene, 1900, Heft 3, p. 68.)

90. Ravenel, M. P. The making of agar-agar. (Journ. of the Boston soc. of med. sc, IV, p. 89.)

91. Richter, P. Ueber die Anwendung des Neutralroth zur Gonokokkenfärbung. (Dermatol. Zeitschr.,